Weltenmagie - Magie für Alle!

Forum für alle Magie-Interessierten, Esoteriker, spirituelle Menschen jeder Richtung!
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  SuchenSuchen  AnmeldenAnmelden  Login  

Austausch | 
 

 Prä-Astronautik

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Fufu!
Zauberer
Zauberer
avatar

Anzahl der Beiträge : 304
Alter : 32

BeitragThema: Prä-Astronautik   15/12/2012, 10:13 am

So, mit diesem Titel verbindet wohl jeder gewisse Erwartungen mit meinem nachfolgendem Geschreibsel, ich werde sie jedoch leider nicht erfüllen. Zunächst jedoch möchte ich etwas Aufklärung schaffen. Prä-Astronautik ist ein Begriff, der den EInfluss von Aliens auf die menschliche Vorgeschichte ausdrückte, welcher angeblich nahezu überall aufzufinden ist. Nun ich bin niemand der das absolut bestreiten möchte und es gibt wohl keinen Menschen der sich mehr für so etwas begeistern könnte, als kleine Fufus. Ich möchte diese Vorstellung nicht ins Lächerliche ziehen, jedoch würde ich gerne aufzeigen, wieso bestehenden Vorstellungen die hier verbreitet werden, leider ziemlich unlogisch ausfallen. Ich werde auch nicht damit argumentieren dass Leute wie Däniken dumm wären, vermutlich ist er sogar um einiges intelligenter als meine Wenigkeit und weiß ganz genau wovon er redet, sondern er verdient schlicht daran, Menschen gewisse Vorstellungen zu verkaufen. Da ich mich selbst mit solchen Themen beschäftige, werde ich es mir nicht nehmen lassen hierauf etwas genauer einzugehen und Irrlogiken aufzeigen. Dabei habe ich nicht vor Anhänger dieser Thesen wie üblich als Hirnis abzuwerten, sondern ich möchte versuchen eine gewisse Nüchternheit zu gewinnen. Ich kann nicht behaupten es hätte niemals einen EInfluss Ausserirdischer gebenen, ich bin jedoch sehr wohl fähig gewisse Fallbeispiele auseinander zu nehmen. Da ich ohne Resersche Material schreibe sondern frei aus dem Kopf, werde ich micht nicht sehr exakt ausdrücken, wenn also jemand an den Details interessiert ist, so sollte diese Person selbst reserschieren, ich bin lediglich an EInblicken und Beispielen interessiert. ohne mich im Detail zu verlieren. Ich werde mir also nun diesen kleinen Spaß gönnen und einige der gängigen Thesen atomisieren. *Händereib*

Beginnen wir mit Begriff Vimana. DIeser wurde durch Däniken populär gemacht und gerne bei sich bietender Gelegenheit erwähnt. Das Wort kommt aus dem Hinduismus und dessen Schriften, die vedische Literatur, nennt eben solche Vimanas. Laut Däniken ist dies ein altindischer Name für Raumschiff, mit denen die Aliens auf die Erde kamen, wobei es unzählige Arten solcher Vimanas gibt. Falls sich jemand genauer dafür interessiert, darf er sich hiermit dazu angehalten fühlen nach entsprechenden Videos oder ähnlichem zu suchen, ich selbst möchte jedoch lieber dazu übergehen diese Vorstellung böswillig zu zerpflücken, da der Hinduismus eines meiner persönlichen Steckenpferde ist.

Kommen wir zur Grundliegenden Aussage, ich zitiere Herrn Däniken frei nach meiner Erinnerung, also sollte man mir eine gewisse Nachlässigkeit erlauben. "In den alten indischen Schriften den Veden, redet man von Vimanas. Das ist das indische Wort für Raumschiff. Ist es nicht erstaunlich, das solch ein Wort existiert?" Nein Herr Däniken ist es nicht. Vimana bedeutet nicht Raumschiff sondern je nach Kontext Wagen bzw fliegender Wagen. Hier findet sich also die klassische Vorstellung eines Streitwagen und ähnlichen, der sich über die Wolken erheben könne. Gut soweit bliebt diese Auslegung noch biegsam und lässt sich durchaus mit solchen Vorstellungen vereinen.
Jedoch sind Vimanas nicht einfach nur Fahrzeuge, sondern spirituelle Gefährte. EInes der Vimanas, ist beispielsweise ein Schwan, der gerne mit Marda Durga in Verbindung gebracht wird, einer weiblichen hinduistischen Gottheit. Falls ich diese falsch schreiben sollte, möge man mir das verzeihen, da es mir viel mehr um das Beispiel geht. Mit einem Raumschiff hat das also soweit nichts zu tun. Sondern ein Vimana ist ein Himmelswagen, sei es in Form eines spirituellen Reittieres, oder eines tatsächlichen Gefährtes. Natürlich könnte dieses ein Raumschiff sein, aber das Wort an sich, ist nicht mit der Bedeutung Raumschiff identisch. Vertiefen wir das im nächsten Punkt.

Däniken argumentiert weiter damit, es gebe viele Arten von Vimanas, von deren sogar Konstruktionspläne überliefert wurden. In einem seiner Videos, gibt es sogar animierte Nachbildungen von diesen. Nun das ist zumindest nicht ganz falsch, aber der Teufel sitzt ja bekanntlich im Detail. Die Schriften auf die sich Herr Däniken hier bezieht, sind die Vimana Shastras, die er leider nicht wörtlich erwähnt und ja, ich habe diese selbst gelesen. Also möchte ich nun ein paar Dinge richtig stellen. Anzumerken sei auch hier, das ich mich kurz fassen werde, wenn jemand tieferes Interesse empfindet, darf er nach diesen Schriften googeln, im englischen sind sie als freies Pdf erhältlich und das schmöckern in jedem Fall wert. Zunächst muss ich natürlich einräumen, dass diese nicht die einzige Quelle sind, aber wohl die eingängiste, aber kommen wir zum wesentlichen. Konstruktionen dieser "Raumschiffe" sind in den Shastras tatsächlich vorhanden, allerdings nicht so wie geschildert und der Typus welcher von DÄniken animiert wurde, ist schlicht nicht existent. SO sehen Vimanas nicht aus, tud mir leid.
Zunächst muss ich hier wieder betonen, der Begriff Vimanas wäre recht weit gefasst. Damit kann zum Beispiel ein Reittier wie bereits erwähnt gemeint sein. Eine andere klassische Form wäre ein Teppich oder schlicht ein Pferdewagen mit Flügen, mit Raumschiffen hat das wenig zu tun. Es gibt zwar durchaus auch mechanische Vimanas aber zu diesen komme ich gleich. Der nächste Typus wären zunächst fliegende Tempel, die Raumschiffe sein -könnten- oder auch simple Schiffe mit Flügeln, die beweglich sind als wären es Vögel, also eine reine nicht flugfähige FIktion. So weit, kann man das als abgehandelt betrachten. Kommen wir jedoch zu den tatsächlich mechanischen Vimanas, welche ja durchaus existieren.

Zunächst wären da die fliegenden Tempeln, die gerne als Mutterschiffe interpretiert werden. Nun das ist leider nicht korrekt. Der typsiche Vimana-Tempel ist zwar in der Literatur wirklich ein fliegendes Gebäude, jedoch handelt es sich hier um kolossale Steingebilde, die an ihrer spitze meist einen poppeligen Propeller tragen um sich in die Lüfte zu erheben. In der Vorstellung möge also solch ein Tempel tatsächlich fliegen, allerdings verstösst dies in der Realität gegen sämtliche Gesetze der Physik und es handelt sich hier wieder um eine Fiktion. Solch ein Antrieb ist schllicht unzureichend. EIn Propeller macht eben noch kein Raumschiff, und bringt auch kaum die Kraft auf einen Tempel tatsächlich in die Lüfte zu befördern, soweit wäre das wiederum abgehakt. Es gibt aber natürlich noch andere Antriebsarten, auf welche ich später zu sprechen komme. Triebwerke, sind jedoch keine aufzufinden. Das stimmt einfach nicht.

Kommen wir zu den Motoren, welche wieder in den Shastras aufgeschrieben und gezeichnet wurde, nun das ist sogar korrekt, aber betrachten wir das mal im Detail. Diese Motoren sind existent, allerdings handelt es sich hier um Wassergefälle, die von einem Tank gespeißt aus den höheren Stockwerken in die niederen fliessen, wobei diese Kraft von Wasserrädern aufgefangen wird und mittels über ein Werk von Zahnrädern auf besagten poppeligen Propeller übertragen wird. Das ist zwar ein nettes Konzept, aber nicht wirklich flugfähig sondern wiederum eine Fiktion. EIn riesiger Steintempel lässt sich nicht mit solch geringen Aufwand auch nur vom Fleck bewegen, dieses Prinzip ist nicht funktionsfähig. Die Kraft des Antriebes müsste WESENTLICH höher sein um das Gewicht eines Steintempels aufzuheben, wobei sich ein Folgeproblem stellen würde. Wenn dieser Tempel durch Wasserkraft funktioniert, so haben diese Wassermassen wiederum selbst ein enormes Gewicht und der Propeller müsste nochmal wesentlich mehr Leistung aufbringen. Das ist absurd, tud mir leid.

Der nächste Punkt wäre die Materialbeschaffenheit und wieder wird hier erwähnt die Shastras würden die genauen Legierungen nennen. Nun das stimmt wieder im Ansatz, wird aber etwas abenteuerlich ausgelegt. Es entspricht tatsächlich der Wahrheit, dass es Behandlungen aufführt wie man das Gewand der Piloten und das Rohmaterial der "Raumschiffe" zu fertiigen hätte, allerdings gibt es hier einen Haken. Hier ist nicht von Legierungen die Rede, sondern von einer fiktiven Behandlung, so werden einem Schmied Anweisungen gebenen, mit welchen Fruchtsäften und Naturlaien er die Rohmetalle und ähnliches zu vermengen hätte, welchen anschliessend verschiedene Eigenschaften zugeordnet werden. Mit Legierungen, hat das jedoch nichts zu tun. Selbiges gilt für "Raumanzüge" welche gewöhnliche Gewänder sind, welche mit Fruchtsäften behandelt werden um ihnen besondere EIgenschaften zu verleihen. Das sind FIktionen, jedoch keine funktionierenden technischen Prinzipien. Doch selbst wenn wir annehmen würden, hier wären Legierungen beschrieben, so würden logische Problemstellungen auftauchen. Warum werden die Legierungen beschrieben, jedoch nicht die Keramik oder kirstalline Beschichtung die als Hitzeschild beim atmosphörischen EIntritt dient? Das ergibt schlicht keinen Sinn. Desweiteren, ist generell festzustellen, dass solche Motoren, wie Uhrwerke funktionieren, mit tatsächlichen ANtrieben, hat das nichts zu tun. Man darf das also getrost streichen.

Natürlich gibt es hier auch Fälschungen, die schon eher wie Raumschiffantriebe anmuten. Das sind jedoch pseudo-Vimanas und auch diese sind nicht funktionsfähig. EInes der populären Antriebsprinzipien besagt hier, dass solche Vimanas Quecksilber in eine Spule speisen würden, welches anschliessend mit magnetischen Feldern in Bewegung gesetzt wird um die Rotationsenergie als Antrieb zu nutzen. Nun leider ist das wiederum Pseudowissenschaft, erstens ist mir schleierhaft wie dieses Pinrzip in effizienter FOrm nutzung erfahren sollte. Natürlich könnte man nun argumentieren, ich wäre schlicht nicht auf dem nötigen WIssensstand, was soweit auch korrekt, es gibt hier jedoch den berühmten Kern des Pudels. Natürlich ist die Idee faszinieren, Quecksilber als einziges bei Raumtemperatur flüssiges Metal in ein Spiralsystem zu schleussen um es magnetisch zu beschleuenigen, aber....... Quecksilber ist nicht magnetisch! Das stimmt nicht, wird jedoch nicht erwähnt da das Prinzip sonst natürlich lächerlich wäre. Wiederum darf man also auch diesen Fall zu den Akten legen.

DAs letzte Beispiel, wären kleinere Raumschiffe, die tatsächlich einen anderen Antrieb kennen, jedoch ist hier nicht wirklich ein technischer Bezug gegeben, sondern es handelt sich um justierbare Spiegel, die magische Kräfte umlenken. Mit Raumschiffen, hat das nichts zu tun.

Damit schliesse ich das Ganze und betrachte mein Bedürfnis als befriedigt.
Ps; Natürlich kann und will ich nicht behaupten, es hätte nie ein Vimana gegeben, dass tatsächlich ein ausserirdisches Raumfahrzeug wäre, allerdings sind die bekannten Beispiele Schwachsinn und da ich nicht glaube das man wirklich so dumm sein kann, handelt es sich hier um arglistige Täuschung. Ich wäre begeistert wenn es sich hier wirklich um Raumschiffe handeln würde, aber das entspricht einfach nicht der Realität! Und Herr Däniken, ist mit Sicherheit nicht dümmer als ich und hat dies alles übersehen, er biegt sich die Fakten nur schlicht zurecht um an Überzeugung zu gewinnen.

Edit: Ich bin kein Rationalist, der einfach nicht glauben möchte und sich so etwas nicht vorstellen kann und will, da sonst sein technisches Weltbild schwanken würde. Ich selbst beschäftige mich mit Magie und tümple tiefer durch diese Materie als manch andere, sonst wäre ich nicht hier, allerdings bleibe ich gerne bei den Fakten. Ansonsten nennt man das Betrug. Punkt

_________________
Gnothi Seauton
Nach oben Nach unten
 
Prä-Astronautik
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Nephilim und Präastronautik

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Weltenmagie - Magie für Alle! :: Treffpunkt :: Diskussionen-
Gehe zu: